• Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Soldischbastei in Hermannstadt“ // „Bastionul Soldiș din Sibiu“ ~ R. Springer

    Bastionul Soldiș din Sibiu ~ ilustrație realizată după o fotografie de R. Springer.
    În aceasta ilustrație se vede latura nord-vestică a bastionului și fragment din zidul rondelei de artilerie.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Eine ‚Stadt-Ordnung wie vnd wohin ein jeder teill sich halten soll‘ vom 11. September 1556 zählt 6 Basteien auf, von denen heute nur noch die Hallerbastei steht. Wahrscheinlich an Stelle der in oben erwähnter Stadtordnung angeführten ‚Pastey bey heydenberb‘ wurde die Soldischbastei aufgeführt. Die stark verwitterte Steininschrift an der Westseite dieser Bastei berichtet, dass sie vom 1622-27 erbaut wurde unter dem Königsrichter C. Gotzmeister und Bürgermeister M. Lutsch. Von der Soldischbastei bis zur Hallerbastei stand eine zweifache Stadtmauer, zwischen denen die Zwinger lagen.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Ledererturm / Pulverturm“ // „Turnul Pielarilor / Pulberăriei“ ~ Fr. Auner

    Turnul Pielarilor ~ ilustrație realizată după o fotografie de Fr. Auner.
    Turnul Pielarilor, construit în anii 1475-1485, făcea parte din cea de-a IV-a centură de fortificații a orașului Sibiu. Turnul se află la intersecția străzilor Pulberăriei, Zidului și Rimski-Korsakov. Turnul Pielarilor a fost apărat de breasla curelarilor / pielarilor.

    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Zwischen dem Burger- und Sagthor steht noch der feste Ledererturm, der von geringer Höhe, aber von umso grösserem Umfang ist. Bei dem verheerenden Brande 1559 flog er in die Luft; auch bei der grossen Feuersbrunst 1570 entzündete sich das Pulver im Turm und er wurde abermals zerschmettert, wobei er die Stadtmauer weithin niederlegte. Während eines Gewitters am frühen Morgen des 28. August 1638 fuhr ein Blitzstrahl in denselben und entzündete das darin befindliche Pulver, wodurch der Turm in Trümmer fiel, um jedoch bald wieder aufgebaut zu werden.“

    În fundal se vede reclama restaurantului din grădina Schüler-Schanze ~ Restauration Schüler-Garten.
    În cartea de adrese din anul 1898 îl găsim pe Neugebauer Hans împreună cu Engber Minna (Wirt.) / cârciumari la Schüler-Garten. Deasupra potiței de intrare în grădină se distinge un obiect atârnată de un par. Este vorba de un simbol care semnaliza că în grădina repectivă se afla un restaurant / crâșmă unde se servea într-un anumit timp al anului produse sezonale de băuturi alcoolice / bere sau vin, legate de felul sau proveniența acestora. De obicei se atârna de un par, băț o plantă specifică băuturii respective: viță de vie pentru vinuri sau spic de grâu pentru băuturile de bere. Cu timpul aceste semne au fost înlocuite cu alte simboluri cum ar fi o coroană florală, o laternă, o îmbrăcăminte sau o mătură. În cazul acesta pare a fi o laternă…

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Töpferturm in Hermannstadt“ // „Turnul Olarilor din Sibiu“ ~ E. Fischer

    Turnul Olarilor din Sibiu ~ ilustrație realizată după o fotografie de Emil Fischer.
    În fotografia lui Fischer apare Turnul Olarilor, zidul de fortificație al centurii a III-a și „Casa din Zwinger“ (din fosta grădina a lui Hochmeister). Clădirea construită în șanțul din Zwinger era alipită (pe partea exterioară) de zidul poligonului de tragere.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Das Bild zeigt den mittleren der drei alten Befestigungstürme in der Harteneckgasse und zwar von der äusseren, dem zwischen den beiden Stadtmauern gelegenen Zwinger zugekehrten Seite. Das Dach ist nicht mehr das alte, mit Hohlziegeln gedeckte, wogegen der Turm selbst noch unverändert dasselbe feste, trotzige Aeussere, wie vor fast 4 Jahrhunderten zeigt. Zur Verteidigung war dieser Turm der Töpferzunft zugewiesen.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Töpferturm in Hermannstadt“ // „Turnul Olarilor din Sibiu“ ~ R. Krabs

    Turnul Olarilor din Sibiu ~ ilustrație realizată după o acuarelă de F. A. Robert Krabs.
    În acuarela lui Krabs apare Turnul Olarilor și zidul de fortificație al centurii a III-a.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Das Bild, zu Beginn der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts aufgenommen, lässt noch die ganze Höhe der inneren Stadtmauer sehen. Dieselbe wurde im XVI. Jahrhundert wahrscheinlich auf der seit dem XIV. Und XV. Jahrhundert bestehenden Mauer aufgeführt, Ende der 60er Jahre des XIX. Jahrhunderts aber bis zur halben Höhe abgetragen. Die aus der Mauer herausragenden Balken trugen den Wehrgang, der rings um die ganze innere Stadtmauer lief.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Befestigungstürme in Hermannstadt“ // „Turnuri de fortificație din Sibiu“ ~ G. Theis

    Turnuri de fortificație din Sibiu ~ ilustrație realizată după o fotografie de Gustav Theis.
    În fotografia lui Theis se disting cele trei turnuri de fortificație pe str. Harteneck / str. Cetății.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Die innere Stadtmauer war im XVI. Jahrhundert mit 40 Türmen bewehrt, von denen 1751 noch 39 erhalten waren. Das XIX. Jahrhundert hat mit den Stadttürmen wie mit den Thoren rasch aufgeräumt! Die in der Harteneckgasse noch erhaltenen Türme sind wahrscheinlich auf den mauern älterer Türmen um die Mitte des XVI. Jahrhunderts erbaut. Der im Bild als erster stehende Turm ward von der Zunft der Zimmerleute, der mittlere von den Töpfern, später den Tuchmachern, und der letzte von den Armbrust- und Schildmacher, nach Auflösung dieser Zünfte von den Schlossern verteidigt.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Elisabeththor (Hermannstadt)“ // „Poarta Elisabetha (Sibiu)“ ~ J. Böbel

    Poarta Elisabetha / Gușteriței (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o pictură de Johann Böbel din anul 1852.
    În spatele turnului interior, demolat 1853, se vede turnul exterior de la Poarta Elisabetha demolat 1865.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Das Elisabeththor bestand aus zwei Türmen, von denen der kleinere in der Linie der Stadtmauer stand, während der grössere Turm nach aussen, vor der Stadtmauer sich befand. Beide Türme waren untereinander mit doppelten Mauern verbunden, wodurch zwischen den Thortürmen ein kleiner Hof gebildet wurde. Die beiden Türme wurden von der Kürschnerzunft besetzt. Wegen Baufälligkeit sollte 1855 der innere Turm abgetragen werden, doch sank er bei Beginn dieser Arbeit in sich zusammen; der äussere Turm wurde 1865 abgetragen.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Das Elisabeththor (Hermannstadt)“ // „Poarta Elisabetha (Sibiu)“ ~ R. Krabs

    Poarta Elisabetha / Gușteriței (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o acuarelă de F. A. Robert Krabs.
    În prim plan se vede Turnul Săpunarilor // Seifensieder-Thurm iar în fundal Turnul exterior de la Poarta Elisabetha demolat 1865.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Das Bild dieses Stadtthores ist aus dem Jahr 1860, also wenige Jahre vor dem 1856 erfolgten Abbruch dieses alten Bauwerkes aufgenommen. Das Dach des Thores, sowie des im Vordergrund befindlichen Turmes ist nicht mehr das ursprüngliche hohe, mit Hohlziegeln gedeckt. Beide Dächer wurden 1844 erneuert. Zwischen Turm und Thor ist noch ein Stück der Stadtmauer und zwar der Aussenseite in ihrer ganzen Höhe sichtbar. Das Elisabeththor stand zwischen der Einmündung der Kürschner- und Fischergasse in die Elisabethgasse.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Burgerthor-Turm (Hermannstadt)“ // „Poarta Burger (Sibiu)“ ~ J. Böbel

    Poarta Burger / Ocnei (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o pictura în ulei de Fritz Schullerus.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Der älteste und mächtigste Thorturm in Hermannstadt war jener über dem Burgerthor. In drei Stockwerken, gestützt von Strebepfeilern aus Steinquader., erhob er sich über die Ringmauer zu bedeutender Höhe. Unter dem Dach war ein Umlauf angebracht. Der Turm wurde am Ausgang des XV. Jahrhunderts erbaut und 1859 abgetragen. Seine Verteidigung lag der Schusterzunft ob, die hierzu 114 Mann zu stellen hatte. Fast unmittelbar vor diesem Turm wurde zu beginn des XVII. Jahrhunderts eine grosse Bastei erbaut. Dieselbe ward 1865 geschleift und von den dortigen Befestigungen ist nur mehr der auf dem Bilde rechts sichtbare Pulverturm erhalte.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Sagtor (Hermannstadt)“ // „Poarta Sag (Sibiu)“ ~ J. Böbel

    Poarta Sag / Turnului (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o pictura de Johann Böbel din anul 1858.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Der Turm des Sagthores erhielt wahrscheinlich während des Baues der Sagthorbastei (1569-1570), die auf dem Holzplatz stand und mit dem Sagthor durch eine doppelte Mauer verbunden war, jene Gestalt, die er bis zu seiner im Jahre 1858 erfolgten Abtragung behielt. Der neben dem Turm stehende Thorbogen, durch den hindurch ein Stück der Sagthorbastei sichtbar ist, wurde 1830 aufgeführt. Der Obhut der Schneiderzunft anvertraut, hatte diese, nach einem Verzeichnis aus der letzten Hälfte des XVI. Jahrhunderts, die Verteidigung des Sagthores durch 64 Mann zu besorgen. An den Thorturm war ein der Schneiderzunft gehöriges Haus angebaut, durch das der Aufgang zum Turm führte.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Heltauerthor (Hermannstadt)“ // „Poarta Cisnădiei (Sibiu)“ ~ J. Böbel

    Poarta Cisnădiei (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o pictura de Johann Böbel din anul 1846.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Das Bild zeigt die der Stadt zugekehrte Seite des 1839 abgetragenen Heltauerthores. Der feste Thorturm wurde 1594 erbaut, nachdem der dort vorher gestandene im selben Jahre durch einen Blitzstrahl zerschmettert wurde. In drei Stockwerken erhob er sich zu einer beträchtlichen Höhe und wurde von einem hohen Firstwalmdach bedeckt. Zur Verteidigung war dieser Thorturm, zu dem man von dem an der Stadtmauer hinlaufenden Mordgang gelangte, der Fleischhauerzunft zugewiesen, die 33 Mann hinzustellen hatte. Nach aussen wurde das Heltauerthor durch die von 1577-1582 erbaute grosse Heltauerbastei geschützt, die in dem ersten Dezennium des XIX. Jahrhunderts zum Bau der Infanteriekaserne benützt wurde.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Großer Ring (Hermannstadt)“ // „Piața Mare (Sibiu)“ ~ 1703

    Piața Mare (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o pictură din anul 1703.
    Ilustrația arată decapitarea comitelui Johann Sachs von Harteneck (Johann Zabanius) în Piața Mare.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Zu Beginn des XVIII. Jahrhunderts umsäumten schon ganz stattliche Gebäude den Grossen Ring. Bemerkenswerter als diese ist aber im Vordergrund die Rolandssäule, das Wahrzeichen der Blutgerichtsbarkeit, die um die Mitte des XVI. Jahrhunderts errichte, 1783 aber abgetragen wurde. Die Exekutionen wurden vor der Säule vorgenommen. Das Bild, auf dem die Hinrichtung des Komes Harteneck dargestellt ist, dürfte sehr bald nach diesem traurigen Ereignis gezeichnet worden sein. Ein Zeitgenosse schrieb darüber: ‚Am 5. Dec. 1703 ist der Hr. J. Sachs v. Harteneck… im Beysein viller tausend Seelen mit Vergissung viller tausend Thränen enthauptet worden u. z. mit solcher Freudigkeit, dergleichen nicht erhöret.‘ “

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Grosser Ring (Hermannstadt)” // „Piața Mare (Sibiu)”

    Piața Mare (Sibiu) ~ reproducere realizată după pictura lui Franz Neuhauser cel Tânăr din 1789.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text:
    „In der Ecke zwischen der Sporergasse und dem Grossen Ring befand sich ein Haus, das nach alten Berichten die Jahreszahl 1472 trug, was so ziemlich dem damaligen Baustil entspricht. Durch die Stiftung des letzten Reissenfels kam das Haus in städtischen Besitz und wurde im Jahre 1830 vollständig umgebaut. Im Hintergrund des Bildes ist der Rathausturm mit der alten Bedachung sichtbar. Das Bild ist nach einem Gemälde aus dem Ende des XVIII. Jahrhunderts kopiert.“

    Reproducerea din albumul lui Sigerus și acuarela menționată mai sus, redau un fragment din renumita pictură realizată de Franz Neuhauser cel Tânăr (1763-1836) în anul 1789 intitulată: Vue de la foire à Hermannstadt – Der Hermannstädter Jahrmarkt, nach der Natur gemalt 1789 // Iarmaroc la Sibiu, pictat după natură 1789.
    În partea dreaptă se vede vechea clădire cunoscută sub denumirea de Casa Lutsch // Lutsch-Haus, ridicată în sec al XV-lea și reconstruită în anul 1830. În fundal apare Turnul Sfatului cu acoperișul piramidal și cele patru turnulețe în colțuri.

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Pempflingergasse in Hermannstadt“ // „Ulița Pempflinger din Sibiu“ ~ Fr. Auner

    Ulița Pempflinger din Sibiu / Strada Pempflinger / Pasajul Scărilor ~ ilustrație realizată după o fotografie de Fr. Auner.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Entlang der hohen Stadtmauer durch mehrere Strebebogen führt die Pempflingergasse aus der Unter- in die Oberstadt. Diese Stadtmauer gehört jedenfalls zu den ältesten Teilen der Hermannstädter Stadtbefestigung und dürfte in der ersten Hälfte des XIV. Jahrhunderts aufgebaut worden sein. Nicht nur weil sie den Angriffen kriegerischen Scharen durch Jahrhunderte getrotzt, sondern mehr noch, weil sie seit ihrer Erbauung ohne zu wanken die ungeheure Last der grossen evang. Stadtpfarrkirche, die wenige Schritte von ihr entfernt erbaut wurde, trägt, verdient sie bewundert zu werden.”

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Ratturm in Hermannstadt” // „Turnul Sfatului din Sibiu” ~ Fr. Auner

    Turnul Sfatului din Sibiu ~ ilustrație realizată după o fotografie de Fr. Auner.
    În această fotografie turnul apare fără ceas. Ceasul nou (iluminat noaptea) a fost montat 1906.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Wahrscheinlich an der Stelle eines Thorturmes der ältesten Stadtbefestigung wurde der Ratturm 1586 erbaut, doch stürzte er in diesem Jahr ein und begrub unter seinen Trümmern den Maler J. David, der mit der Ausmalung des Thorbogens beschäftigt war. Zwei Jahre später stand der Turm aber wieder aufrecht. Seine Bedachung bestand aus einem Spitzdach und vier kleinen Türmchen, mit buntglasierten Ziegeln bedeckt. 1824 wurde der Turm um ein Stockwerk erhöht und ihm der Blechhelm aufgesetzt, den er jetzt noch trägt.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Jakobskapelle (Hermannstadt)“ // „Capela Sf. Iacob (Sibiu)“ ~ Fr. Auner

    Capela Sf. Iacob (Sibiu) ~ ilustrație realizată după o fotografie atribuită de Sigerus lui Fr. Auner.
    În această fotografie se vede Turnul Preoților/ Turris Praetorii Turnului Comitelui (Priesterturm) și Capela Sf. Ladislau/ Sf. Iacob (Ladislauskapelle/ Jakobskapelle) înainte de demolare. Din Cronica lui Emil Sigerus aflăm că turnul și capela au fost demolate în vara anului 1898: „1898. 1. 8 Der Priesterturm und die Jakobskapelle auf dem Huetplatz werden abgebrochen.“
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Die Stadtpfarrkirche in Hermannstadt war in vorreformatorischer Zeit von mehreren Kapellen umgeben, von denen in einem Protokoll der sächsischen Nationsuniversität 1413 jene des h. Nikolaus, des h. Geistes und des h. Jakob erwähnt werden. Während nicht einmal der Standort der beiden ersten heute bekannt ist, blieb die kleine gotische Kapelle des h. Jakob an der Südwestseite des Huetplatzes bis 1898 erhalten. Sie diente nach der Reformation als Raum für die Schulbibliothek und wurde im XIX. Jahrhundert als Schulzimmer hergerichtet. Der neben der Kapelle sichtbare Priesterturm gehörte als Thorturm wahrscheinlich der ältesten Stadtmauer an. Er wurde gleichzeitig mit der Kapelle niedergerissen.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Laube im Rathaus (Hermannstadt)“ // „Logia Primăriei (Sibiu)“ ~ Th. Glatz

    Logia Primăriei (Sibiu) / Casa Altemberger / Pempflinger ~ ilustrație realizată după o fotografie de Theodor Glatz.
    În fotografia făcută în „Grădina martirului” // „Martergärtchen” din curtea mică a Casei Altemberger, apare însuși fotograful Theodor Glatz (în stânga) împreună cu prietenul său, profesorul Ludwig Reissenberger.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Zu den schönsten Bauteilen des Hermannstädter Rathauses gehörte die Laube im Garten. Dieselbe, von zwei Pfeilern getragene, zeigte reine gotische Bauformen und gehörte demnach dem Ende des XV. Und Anfang des XVI. Jahrhunderts an. Die Gewölberippen sassen auf schönegemeisselten Konsolen und Kragsteinen auf, von denen letztere Brustbilder von Männern in alter Tracht zeigen. Die Laube wurde in der letzten Hälfte des XIX. Jahrhunderts vermauert und in ein Zimmer umgewandelt.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Rathaus in Hermannstadt“ // „Primăria din Sibiu“ /2 ~ E. Fischer

    Primăria (veche) din Sibiu / Casa Altemberger / Pempflinger ~ ilustrație realizată după o fotografie de Emil Fischer.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    „Die in dem Gärtchen zugekehrte Seite des Rathauses ist zum grösseren Teil noch in der ursprünglichen Bauart erhalten. Der hohe südwestliche Gebäudeteil mit seinen breiten Fenstern, deren Rahmen zierlich aus Stein gemeisselt, enthält im ersten Stockwerk das Archiv, im zweiten die Rüstkammer, über der sich ein Lugtürmchen erhebt. An die von zwei Flachbögen gebildete kleine Laube unter bloss stockhohem Trakt, schloss sich ehemals eine spitzbogige grössere Laube an.“

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Rathaus in Hermannstadt“ // „Primăria din Sibiu“ /1 ~ E. Fischer

    Primăria (veche) din Sibiu / Casa Altemberger / Pempflinger ~ ilustrație realizată după o fotografie de Emil Fischer.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    „Das bedeutendste Profangebäude aus der gotischen Bauperiode in den sächsischen Städten ist das gegenwärtige Rathaus in Hermannstadt. Der mächtige Bau, zum Teil auf der ‚ältesten‘ Stadtmauer aufgeführt, entstammt in seinen älteren Teilen dem Ende de XV. Jahrhunderts. Die massige Bauart lässt wohl mit Recht darauf schliessen, dass das Gebäude auch zur Verteidigung eingerichtet war. Dem Johann Lulay und seiner Frau Klara Tobiassy gehörig, kam dasselbe, aus dem Nachlasse des Sachsengrafen M. Pempflinger, des zweiten Gemahls der K. Tobiassy, an die Stadt, die es 1545 um 1922 Gulden kaufte.”

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Ev. Stadtpfarrkirche in Hermannstadt“ // „Biserica Evanghelică din Sibiu“ ~ E. Fischer

    Biserica Evanghelică ~ ilustrație realizată după o fotografie de Emil Fischer.
    Ilustrație din albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ editat de Emil Sigerus 1903, tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ 1904. Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck – colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).

    Ilustrația este completată de Sigerus cu următorul text în limba germană:
    Für das Vorhandensein einer älteren Kirche an Stelle der jetzigen spricht vor allem der romanische Unterbau des Kirchturmes. Die Kirche in ihrer jetzigen Gestalt wurde von der Mitte des XV. Jahrhunderts bis in die erste Hälfte des XVI. Jahrhunderts erbaut. Durch die Errichtung einer Empore im Südschiff ward dessen Vergrösserung und der Bau der Giebel an der Südseite notwendig. Der Turm hatte schon 1494 sein jetziges Aussehen. Seine ursprüngliche Verwendung als Verteidigungsturm, dann Wachturm, hat es mit sich gebracht, dass er Eigentum der Stadt, nicht der ev. Kirchengemeinde ist. Die Kirche birgt in dem Fresko Rosenauers 1445 und dem Bronzetaufbecken 1438 hervorragende Werke siebenbürgisch-sächsischer Kunst.”

  • Alt-Hermannstadt Sibiu ~ Nagyszeben,  Sigerus ~ Aus Alter Zeit

    „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ ~ Emil Sigerus

    Albumul „Aus Alter Zeit“ // „Din vremuri vechi“ a fost editat de Emil Sigerus 1903 și tipărit la Institulul tipografic sibian „Kunstanstalt Jos. Drotleff, Hermannstadt“ / proprietar Peter Drotleff.
    Albumul conține 50 de reproduceri realizate prin procedeul tiparului în dublu ton // Doppelton-Lichtdruck. Ilustrațiile redau instantanee din 7 orașe săsești din Ardeal: Bistrița // Bistritz // Beszterce (3) ~ Sibiu // Hermannstadt // Nagyszeben (19) ~ Brașov // Kronstadt // Brassó (14) ~ Mediaș // Mediasch // Medgyes (3) ~ Sebeș // Mühlbach // Szászsebes (4) ~ Reghin // Sächsisch-Regen // Szászrégen (1) ~ Sighișoara // Schäßburg // Segesvár (6).

    Acest exemplar, tipărit 1904, se află în colecția Helmut Wolff (anterior Langstein).